Matt Woosey Band

Sa., 11.05.2019 – 20.30 Uhr

Matt Woosey mit seiner Band in der Reihe „Songs’n’Singers“. In der hieseigen Musikszene beileibe kein Unbekannter mehr ist der Engländer Matt Woosey. Mittlerweile hat es ihn von England nach Münchweier, der Heimat seiner Frau, verschlagen. Dort betreibt er den Kultur-Club „Gallaghers Nest“ und tourt solo und mit neu formierter Band durch Europa.

Mit an Bord sind Ralph Kueker (git), Michael Oertel (git), Lukas Steinmeyer (bass) und Big Dave Small (drums). Mit ihnen hat er in seiner Homebase auch das aktuelle Live-Album „Live at Gallagher‘s Nest“ aufgenommen – 13 Songs, die die musikalische Klasse von Matt und seiner Band zeigen.

Aber auch die Kritiker sind beeindruckt, wenn sie über Matt Woosey schreiben. Matt wer? Matt Woosey, ein englischer Singer-Songwriter, der bereits zum dritten Mal für den British Blues Award nominiert wurde. Seine gefeierten Auftritte flitzen zwischen Folk-, Roots- , Ambient- und Elektronik-Musik. Sein aktuelles Studio-Album „Desiderata“ klingt aber nicht nach verrauchten Kneipen oder siffigen Bars, sondern nach Momenten der Ruhe und Reflexion. Elf Songs über Sehnsucht, rätselhafte Gefühle und große Liebe. Für die Aufnahmen hat Woosey namhafte Künstler gewonnen: Portishead-Drummer Clive Deamer oder Bassist Danny Thompson, der schon für Cat Stevens oder Cliff Richard spielte. „Das sind Helden von mir“, schwärmt er.

Matt Woosey legt als Künstler geschickt die Zwangsjacke der heutigen Musikindustrie ab und schleppt die akustische Gitarre mal jaulend mal schnurrend einer frischen Bedeutsamkeit entgegen.

Bei früheren Interviews hat Matt die Einsamkeit des immer reisenden Musikers offenherzig geschildert, und die Panikanfälle wenn man das Desinteresse und das mühselige Rackern der englischen Pub-Touren, bei denen das Publikum sich mehr für Sky Sport oder Karaoke interessiert, handfest zu spüren bekommt. Aber er hat standgehalten. “Ich habe in Golf-Clubs gespielt, ich habe auf Booten gespielt. Einmal habe ich gespielt, da fand in der Ecke eine Damen-Dessous-Party statt. Ich habe in Lokalen gespielt, wo mein Publikum der Barman war. Ich habe die Klo-Tour durch England hundertmal durchgemacht. Wenn es ein 8-Km Areal von England noch gibt, in dem ich nicht gespielt habe, würde es mich staunen. Ich habe die denkbar miesesten und die unsagbar besten Gigs erlebt.”

Pressestimmen

“Very, very good indeed!” Paul Jones“, BBC Radio 2

“One of the most ambitious and electrifying releases of the year”, Classic Rock Magazine

“Matt Woosey’s guitar playing is simply brilliant”, AmericanaUK

“Matt Woosey bringt den Bürgerpark gegen Ende ganz aus dem Häuschen / Letztes Konzert der Reihe >Musik hautnah< auf der LGS: …und bringt die vielen Besucher mit wildester Action an der teils auch auf den Knien mit Bottleneck gespielten Gitarre so aus dem Häuschen, dass sie sich nur widerstrebend damit abfinden, dass auch das tollste Konzert irgendwann zu Ende gehen muss.“, Badische Zeitung

Wem das nicht reicht – noch mehr Informationen gibt es auf der Webseite von Matt:
www.mattwoosey.co.uk

Hier auch ein Link zur Soundcloud-Seite von Matt – dort kann man sich von der Qualität seiner Songs in aller Ruhe überzeugen.

Vorverkauf

Karten im Vorverkauf gibt es ab Mitte März im KulTourBüro Lahr, im Bistro im Schlachthof und können bei uns bestellt werden: Einfach eine Mail mit Kartenwunsch an rockwerkstatt(ät)gmx.de schicken.

Ein Konzert in der Reihe Songs’n’Singers – eine Kooperation mit dem Kulturamt Lahr.